Dienstag, 5. Januar 2016

Heidekraut

An Heilig Abend habe ich begonnen, einen schon lage gehüteten Schatz zu verstricken.Im Frühjahr hatte ich das erste Mal eine größere Menge Garn gesponnen und daraus sollte etwas besonderes entstehen. Viel Arbeit, Mühe und Liebe steckten in diesem Garn. Zunächst hatte ich 400g süddeutsche Merino mit Ashford-Farben gefärbt, gesponnen und navajogezwirnt, so dass ein Garn mit langen Farbverläufen entstand. Das Spinnen war auf meinem älteren Louet S71 schon etwas anstrengend, da es nun mal ein langsamer Traktor und kein flottes Bienchen ist. Da ich kein fingerdickes Garn wollte, hieß es treten, treten, treten. Ursprünglich war das Garn für ein kurzärmeliges Pullöverchen für die Große geplant gewesen. Aber nach langem hin und her, wollte ich es doch für mich selbst behalten. Ich wachse nicht mehr so schnell aus Tüchern und Schals hinaus wie sie aus Pullovern... Und bei der Arbeit sollte es schon etwas halten.


Heilig Abend kam er dann, der Geistesblitz. Ich wollte ein Tuch stricken, das möglichst schlicht gehalten das Garn zur Geltung bringt. Da ich bei ravelry nichts fand, was mir wirklich zusagte, entstand eine eigene Idee. Für ein ganz ganz einfaches, schlichtes Tuch. Und da die Farben des Garns ein wenig an Heidekraut erinnern, heißt das Tuch nun

Heidekraut

Richtig schön wird das Tuch als großer Schulterwärmer. Ihr solltet mindestens 200g fingering Garn oder 300g dk Garn verwenden.


Gestartet wird mit einem "garter tab". Dazu werden 2 Maschen angeschlagen und 6 Reihen gestrickt. Nach der letzten Reihe wird das gestrickte um 90° nach rechts gedreht und aus der Kante in Strickrichtung aus jeder Krausrechtsrippe eine Masche aufgenommen und gestrickt (3 Maschen). Aus der Anschalgskante werden ebenfalls 2 Maschen aufgenommen und gestrickt. Nun sind 7 Maschen auf der Nadel.

Die Arbeit wird gewendet und dann wird JEDE Reihe folgendermaßen gestrickt:
1 rechts, 1 verdoppeln (kfb -> googeln oder kennen ;-) ), bis 3 Maschen vor Reihenende stricken, 1 verdoppeln (kfb), 2 rechts.


Abgekettet wird mit dem Pikot-Abketten. Dazu werden durch Aufstricken (cable cast on) zu Beginn der Reihe 2 Maschen angeschlagen. Nun werden 4 Maschen abgekettet. Das wird wiederholt, bis alle Maschen abgekettet sind.

Kommentare:

  1. Ein wunderschönes Geschenk an Dich selbst! Wie toll der Farbverlauf zur Geltung kommt. Und wie Du es geschafft hast seit Heiligabend sooooo viel zu stricken - herrlich :-)
    Liebe Grüße und ein feines neues Jahr, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Es trägt sich auch herrlich. Im Urlaub hatte ich herrlich viel Zeit zum Stricken, das tat sehr gut.
      Dir auch ein wunderbares neues Jahr!

      Löschen